PBeM-Games / Postspiele
SSV Klapf-Bachler OG

Was ist ein PBeM Spiel?

Herkömmliche PBeM Spiele im  Vergleich mit Online- & Browsergames

Herkömmliche PBeM Spiele im  Vergleich mit Brett- und Rollenspielen bei denen man dem Mitspieler gegenüber sitzt

PBeM Spiele - Einige Dinge, die gesagt werden müssen
 

Was ist ein PBeM Spiel?
Post- oder Briefspiele, besser bekannter als PBM Spiele (Play by Mail), gibt es bereits seit langer Zeit. Heute werden sie auch PBeM Spiele (Play by Email) oder als Email-Spiele bezeichnet, da das Internet als Ersatz für den Briefverkehr eingesprungen ist. PBeM Spiele bieten, wenn man sich erst einmal an den Ablauf gewöhnt hat, großen Spielspaß und können sogar in gewissem Maß süchtig machen. Wenn dieses Hobby neu für dich ist, solltest du weiterlesen.

Das Grundkonzept für PBeM Spiele ist sehr einfach. PBeM Spiele sind in vielen Dingen ähnlich zu normalen Brettspielen. Allgemein gesagt, PBeM Spiele sind Mehrspieler Strategie- oder Abenteuerspiele zu unterschiedlichen Themen. Der große Unterschied besteht darin, das PBeM Spiele dafür konzipiert sind, eine größere Anzahl von Spielern aufzunehmen. Von zum Beispiel wenigen wie 10, bis hin zu vielen hunderten von Spielern. Sie sind dafür entworfen per Email gespielt zu werden, anstatt sich dabei gegenüber zu sitzen. Der Spielleiter (meist eine Firma) entwickelt das Spielsystem, stellt das zum Spiel notwendige Spielmaterial zur Verfügung (z.B. die Spielregel) und ist für den Spielablauf verantwortlich (Auswertung, Retoursendung, Fragen beantworten, usw.). Die Spieler stellen eine Liste von Befehlen zusammen (Spielzug) und schicken diese Liste per Email an den Spielleiter. Der Spielleiter wertet die Befehle des Spielers im Rahmen der Spielregel aus und schickt das Ergebnisse (Ausdruck oder Auswertung) zurück an den Spieler. Der Spieler wiederum bewertet das Ergebnis seines letzten Spielzuges und bereitet ein neue Liste mit Befehlen für seinen kommenden Spielzug vor. Gleichzeitig jedoch machen andere Spieler genau das selbe, sie senden ihre Spielzüge zur Auswertung und erhalten ihre Ausdrucke. Dieser Kreislauf wiederholt sich, solange das Spiel läuft.

Dieser Ablauf mag für einen herkömmlichen Brett- oder Rollenspieler, oder für Online- und Browsergamespieler recht seltsam erscheinen, aber Tatsache ist, das PBeM Spiele sehr beliebt sind. Es dreht sich nur darum, sich mit diesem Spielstil anzufreunden. PBeM Spiele haben durchaus ihre Vorzüge gegenüber anderen Spielarten.

Herkömmliche PBeM Spiele im Vergleich mit Online- & Browsergames:
PBeM Spiele benötigten nicht die ununterbrochene Aufmerksamkeit des Spielers. Das Konzept der PBeM Spiele besagt, daß die Spieler nicht allzu oft Spielzüge abgeben. Gewöhnlich einmal pro Woche, oder einmal alle zwei Wochen. Wenn du deinen Spielzug abgegeben hast, wartest du auf das Ergebnis und beginnst mit der Planung für den nächsten Spielzug. Die Zeit zwischen den Spielzügen erlaubt es dir, deine Spielposition zu durchforsten, den nächsten Spielzug genau zu planen, Diplomatie mit anderen Spielern zu machen, also z.B. mit deinen Verbündeten Absprachen zu treffen. Du wirst also nicht dazu genötigt sofort auf eine jederzeit mögliche Änderung der Situation zu reagieren. Der größte Teil der PBeM Spiele ist strategisch orientiert. PBeM Spiele sind dazu gedacht, dem Spieler ein Spiel zu bieten in das er sich richtig hineinbeißen und in Ruhe im Detail darüber nachdenken kann.

PBeM Spiele kann man zusammen mit seinen Freunden spielen, auch wenn man sehr beschäftigt ist. Ein Online Spiel zusammen zu spielen kann ein wahrer Alptraum werden, wenn man ein dichtes Privatleben hat. Alle müssen gleichzeitig online sein und eine gewisse Zeit zur Verfügung haben. Ein Spiel zu finden, das der Zeitplanung aller gerecht wird, kann zu einer Lebensaufgabe werden. Die Einflüsse des wirklichen Lebens sind viel zu oft die Ursache einer abgebrochenen Spielsession. Familie, Arbeit, Schule, Krankheit, Computer Probleme, usw. sind oft der Grund, daß es ein Spieler nicht zu einer geplanten Spielsession schafft und nicht selten ist diese dann für alle anderen Teilnehmer ebenfalls gelaufen. PBeM Spiele wiederum werden nicht in Realzeit gespielt, das heißt, nicht alle Spieler müssen zur selben Zeit verfügbar sein. Immer wenn du Zeit dazu hast, setzt du dich hin und verbringst etwas Zeit mit dem Spiel das du spielst. In Gedanken durchzuspielen, was du im nächsten Spielzug machen wirst, ist die einfachste aller Möglichkeiten. Über die Strategie nachdenken kannst du während dem Frühstück, während du pendelst, auf einer Geschäftsreise, beim Spazierengehen usw. Zeit ist also nicht das Problem und auch gemeinsame Unternehmungen leiden nicht darunter.

PBeM Spiele stellen generell geringe Ansprüche an die technische Ausrüstung. Du brauchst keinen schnellen Computer, du brauchst nicht das neueste Motherboard oder Grafikkarte, keine großartige Internetanbindung, in den meisten Fällen reicht einfach ein Computer. PBM Spiele wurden im Original per Brief gespielt, manche auch heute noch.

Professionelle PBeM Spiele werden regelmäßig verbessert und laufen, natürlich basierend auf der Art des Spiels, über viele Jahre. Professionelle Spielleiter machen es sich zur Lebensaufgabe ein qualitativ hochwertiges Service zu bieten und du kannst erwarten, den selben Spielleiter zu haben, Monat für Monat, Jahr für Jahr. Verbesserungen am Spiel, oft durch Spieler veranlaßt, sind nichts ungewöhnliches. Wenn du eine Frage, ein Problem oder ein Idee hast, kannst du den Spielleiter oder Spieldesigner kontaktieren und eine Reaktion erwarten.

Herkömmliche PBeM Spiele im Vergleich mit Brett- und Rollenspielen bei denen man dem Mitspieler gegenüber sitzt:
PBeM Spiele bieten eine große verfügbare Anzahl von Gegnern. Alle Spieler, im speziellen Brettspieler, haben schon am eigenen Leib erfahren, wie frustrierend es ist, wenn man keine Mitspieler für sein Lieblingsspiel findet. Spieleclubs und Messen helfen zwar aus, aber diese sind nicht für jedermann zugänglich. PBeM Spiele füllt diese Lücken, denn hier sammeln sich die Spielenthusiasten von überall auf der Welt. Viele PBeM Firmen bieten ein breites Spektrum an verschiedenen Spielen, so werden immer wieder neue Spiele gestartet. Gegner zu finden ist also kein Problem.

PBeM Spiele lassen sich leichter im Zeitplan unterbringen, speziell wenn man sie zusammen mit Freunden spielt. Ein Brett- oder Rollenspiel zusammen zu spielen setzt voraus, das ein jeder zur selben Zeit eine bestimmte Menge an Zeit zur Verfügung hat (z.B. "Laßt uns am Samstag abend für 4 Stunden treffen."). Die Menge und der Zeitpunkt muß wie gesagt auch wiederum jedem passen (z.B. "Ist Samstag abend für jeden ok?"). Einen Zeitpunkt zu finden ist leider oft genug ein schwer bis unmöglich zu lösendes Problem. Die Einflüsse des wirklichen Lebens sind viel zu oft die Ursache einer oder nicht zustande gekommenen abgebrochenen Spielsession. Familie, Arbeit, Schule, Krankheit, Computer Probleme, usw. sind oft der Grund das es ein Spieler nicht zu einer geplanten Spielsession schafft und nicht selten ist diese dann für alle anderen Teilnehmer ebenfalls gelaufen. PBeM Spiele wiederum erfordern nicht das alle Spieler zur gleichen Zeit am gleichen Ort anwesend sind. Wann immer etwas Zeit (Mittagessen, Wochenende, Freistunde...) dazu ist, studieren die Spieler ihre Spielposition, entwerfen Pläne, erstellen ihre Befehle, diskutieren mit ihren Freunden, oder kommunizieren mit ihren Verbündeten. Zeit zu finden ist also kein Problem.

PBeM Spiele sind für gewöhnlich dazu entwickelt, eine große Anzahl an Spielern aufzunehmen (nicht nur ein paar wie bei Brettspielen üblich) und laufen oft einige Jahre, wenn nicht sogar länger. Der Spielleiter ist verantwortlich für den reibungslosen Ablauf, so wie z.B. ein Buchhalter in einer Firma. So sind die Spiele dafür konzipiert, das du dich ganz aufs Spielen konzentrieren kannst. Die Tiefe und Komplexität die man in PBeM Spielen findet, ist gerade deswegen in kaum einer anderen Spielart zu finden, wenn überhaupt. PBeM Spiele bieten zusätzlich die Möglichkeit der versteckten Bewegung, des "Fog of War", welches gerade bei einem Brettspiel schwer möglich ist, aber oft sehr brauchbar wäre. Der Spielleiter aber fungiert hier sozusagen als der Schiedsrichter, nur er verwaltet die Spieldatenbanken und einzig allein er hat Zugang zu allen Spielinformationen. Der Spieler sieht nur das, was seine Spielsituation ihm erlaubt zu sehen. Daraus ergibt sich zwangsläufig, das PBeM Spiele sehr spannend sind. Man kann also nicht das ganze "Spielbrett" überblicken und Überraschungen sind nichts ungewöhnliches (wie im richtigen Leben). Du wirst oft mit begrenzten Informationen planen und arbeiten müssen und deine strategischen Planungsfertigkeiten sind enorm gefordert. Ein brillanter Plan kann dich sehr gut zum Sieg führen, aber das Unerwartete schleicht immer um einen herum, mit der Möglichkeit, jeden Plan zunichte zu machen.

PBeM Spiele - Einige Dinge, die gesagt werden müssen:
PBeM Spiele sind zumeist sehr viel anders als jene Spielarten die du bis jetzt kennst. Z.B. ist das persönliche Gefühl in einer guten Rollenspielkampagne schwer herzustellen, wenn du dich zusammen mit Dutzenden, ja oft sogar hunderten anderen Spielern in einem Spiel tummelst. PBeM Spiele sind für gewöhnlich auch kein identisches Nachspielen von geschichtlichen Ereignissen. Es gibt zwar auch solche Spiele, diese sind zumeist für 2-6 Spieler konzipiert. Hierbei spielt jeder Spieler eine ihm zugewiesen Rolle (oder Seite), wobei dann aber meist der Verlust eines solchen Spielers zum Spielabbruch oder Spielende führt. PBeM Spiele sind fast immer für mindestens 10 Spieler, meist jedoch viel mehr (mehrere hundert oder noch mehr) konzipiert. Alle Spiele haben eine Ausstiegsrate, das heißt, Spieler verlassen das Spiel noch vor dem Spielende. Ein gutes PBeM kann diesen Spielerschwund aber wegstecken und den verbliebenen Spieler weiter ungebrochenen Spielspaß und Spannung bieten. Das ist einer der Gründe, warum PBeM Spiele dafür konzipiert sind, eine große Anzahl von Spielern zu beherbergen. Ein Spiel mit 40 oder mehr Spielern spürt es kaum, wenn sich 3 oder 4 Spieler dafür entschließen, das Spiel zu verlassen.

PBeM Spiele die professionell angeboten werden, sind nicht kostenlos. Die Firma die das Spiel anbietet, erwartet eine Bezahlung für den Aufwand, den sie betreibt. Ein oder mehrere professionelle PBeM Spiele zu betreiben ist ein Fulltime Job für mehrere Personen und es erfordert ausgezeichnete Computer- und Geschäftsfertigkeiten. Gehälter, Steuern, Büroräume, Bürobedarf, Computer, Telefonkosten und eine große Anzahl anderer Geschäftskosten müssen abgedeckt werden, damit die Firma ihr Geschäft weiter betreiben und ihre PBeM Spiele anbieten kann. Ein gutes PBeM kostet zwischen 7.- und 25.- Euro im Monat (pro Spielposition). Das ist keine allzu große Summe, vor allem wenn du bedenkst, wieviel Zeit du mit dem Spiel verbringst und wieviel Spaß du damit hast, dann wirst du herausfinden, das die PBeM Spiele einen ausgezeichneten "Wert" pro "Unterhaltungs-Euro" bieten.

Gib dem PBeM Spiel eine Chance und du findest vielleicht heraus, das PBeM Spiele genau das sind, wonach du schon so lange suchst!
 

Mit einem Klick geht es hier weiter zur SSV-Hauptseite!
 

Seit 1991 wird bei uns ZUVERLÄSSLICHKEIT und SERVICE groß geschrieben!

Abenteuer aus dem Internet

Mit einem Klick geht es hier weiter  zur SSV-
Hauptseite

Die nächsten Spielstarts:

1) Legends: Nächstes Spiel:
Warlords of Anjora WA044
2)
Austerlitz: Nächster Spielstart mit 10 Spielern!
3)
Heldenwelt: Einstieg jederzeit