KORREKTUREN

Im Interesse einer möglichst klaren und für alle Spieler gleichen Handhabung gelten für Korrekturen folgende Regeln:

1) Eine Korrektur ist nur möglich, wenn in den beiden Vorrunden keine durchgeführt wurde (Kosten pro Korrektur 1.50 Euro).
2) Eine Korrektur muss spätestens am nächsten Tag nach Auftreten des Fehlers beantragt werden (um evtl. nötige GM-Kontrollen, z.B. Durchsehen anderer Züge, zu begrenzen) und die zu korrigierenden Befehle müssen technisch im Spielzug möglich sein, z.B. sind Transfers über Provinzen hinweg nicht möglich :-))
3) Eine Korrektur kann max. einen korrigierten/nachgeholten Befehl beinhalten, weiters max. eine sich im Zug daraus ergebende Folgewirkung.
4) Eine Korrektur wird in folgenden Fällen immer abgelehnt:
a) Wenn sie einen falschen Infostand für andere Spieler ergibt (ergeben kann). Der GM wird sich um eine Überprüfung durch Durchsehen der relevanten Züge im fraglichen Zeitraum bemühen, man hat aber keinen Anspruch darauf!
b) Wenn sie eine Attacke auf einen anderen Spieler ermöglicht (Kampf durch Militär- oder Begegnungsbefehl, magische Angriffe, Assassinen, Diebe etc.).
c) Wenn sie auf Infos beruht, die man erst durch den neuen eigenen Zug (oder andere Züge ab diesem ZAT) erhalten hat. Eine Missachtung dieses Punkts kann zu einem generellen Korrekturverbot für den betroffenen Spieler in dieser Partie führen!
d) Abgelaufene Kämpfe werden grundsätzlich nicht korrigiert!

Beispiel A)
- Ein Spieler hat den Bewegungsbefehl für eine Force vergessen. In der Folge wurde ein Lair nicht erobert.
- Per Korrektur kann der Bewegungsbefehl nachgeholt werden.
- In der Folge erreicht man das Lair und als Folgewirkung funktioniert der vorhandene, vorher fehlgeschlagene Militärbefehl nun, man attackiert das Lair.
- Die Korrektur wird abgelehnt, wenn seit dem ZAT dieses Spielers eine Sichtung/Spionage des Lairs oder der Spielerforce stattgefunden hat.
- Die Korrektur wird auch abgelehnt, wenn der Spieler z.B. in seinem Zug feststellt, dass die ursprünglich anzugreifende Lair schon weg ist und er deshalb zwei Provinzen weiter zum nächsten Lair fliegen möchte, um zumindest einen Begegnungskampf zu haben.
- Hinweis: Hätte der Spieler die Beschleunigung der Force vergessen, wäre die Laireroberung per Korrektur ebenfalls nicht möglich. In diesem Fall würde die Korrektur den Befehl zur Beschleunigung der Force nachholen, danach wäre die Folgewirkung eine längere Bewegung der Force, erst Folgewirkung zwei wäre die Eroberung des Lairs.

Beispiel B)
- Ein Spieler zieht zur Unterstützung an einen Mitspieler verschenkte Soldaten zu dessen Stadt, beschleunigt aber die Force zu wenig, die daraufhin vorzeitig stehenbleibt.
- Per Korrektur kann die höhere Beschleunigung (bei ausreichenden MP) nachgeholt werden.
- In der Folge zieht die Force mit den Soldaten bis zur Stadt.
- Die Korrektur wird abgelehnt, wenn sie den Infostand anderer Spieler, die am gleichen ZAT oder danach am Zug waren, verändert würde (z.B. andere/weitere Sichtungen oder andere Ergebnisse von Spionagen/Ortungen).
- Die Korrektur wird auch abgelehnt, wenn durch die längere Bewegung auf der Zielprovinz ein Militär- oder Begegnungskampf mit einer Spielerforce ausgelöst würde oder damit z.B. ein Diebstahl durch einen in der Force stehenden Dieb ermöglicht würde.